Samya rodenkirchen das diskrete versteck

samya rodenkirchen das diskrete versteck

.

Gangbang termin sex maschine video

Nach Saunagang und Duschen an der Bar hingesetzt. Service sehr aufmerksam und nett. Aschenbecher wurde geleert, leere Flaschen abgeräumt, an der Bar wurde man direkt nach dem Wunsch befragt. Keine Asiatinnen gesehen, eine Kreolin, also mitteldunkle Frau mit tollen Augen und super Figur gesehen, die sehr nett, aber leider mit Essen und quatschen beschäftigt war In der DG Lounge gewesen.

War leider irgendwie schon wieder mies drauf Schon vorgestellte, aktuell dunkelblonde Dame aus der der Slowakei, wieder superfreundliches Gespräch mit ihr gehabt. Bestätigte mir, dass heute irgendwie keine Stimmung im Samya aufgekommen ist. Soffi ist nach eigenen Angaben 29, hat kleinen Naturbusen, Topfigur, sehr schönen Augen und sehr gute Deutschkenntnisse.

Danach noch was getrunken. Jetzt war die Stimmung auf einmal deutlich besser. Es wurde gelacht, die Mädels sahen freundlicher aus, aber leider musste ich gehen Sehr schönen Sex gehabt, gut gegessen, das Samya war wieder eine Empfehlung! Der Club ist recht gut von der Autobahn A4 erreichbar, man fährt bis zu einem Kreisverkehr, durchkreuzt eine Art Waldgebiet und biegt in eine Strasse ab, in der sich jeder Kohlenpottler sofort zu Hause fühlen dürfte: Es wimmelt nur so von Brauereien in der Umgebung.

Umgeben von hohen hell gestrichenen Mauern biegt man auf das Samya-Therapiegelände. Aufpreisbeschreibung aller Damen liegt öffentlich zur Ansicht. Das Personal wirkt derart kräftig und zuvorkommend, dass selbst ein Rollifahrer auf seine Kosten kommen dürfte. Im Kellergeschoss ist die Umkleide und der Wellnessbereich.

Die als sehr eng beschriebene Umkleide empfinde ich als angenehm und sauber. Klar, wenn alle gegen Feierabend gemeinsam abhauen dürfte es eng werden. Haarpflegemittel leider kein Kamm stehen in reichlicher Auswahl bereit.

Die Duschen sind sehr edel, mehrere Saunen stehen bereit, von denen jedoch nur die finnische Saune in Betrieb ist. Gipfel der Verschwendungssucht sind die Corbusier-Liegen im Erholungsbereich, deren Zweckentfremdung als Puffliege mir den möchte-auch-haben-Zorn auf die Stirn zaubern.

Im Erdgeschoss spielt sich das Hauptgeschehen ab. Die Terrasse ist überdacht und ist ausgestattet mit einem gemauerten Goldfischbecken, einem Himmelbett mit Schlangenleder-Matratze, einigen Strandkörben, hochwertigen Gartenmöbeln und Tischen, sowie dem für mich wichtigsten Ort des ganzen Clubs, der Grillecke. Im ersten Stock wird in edel eingerichteten Schlafzimmern die Vereinigung betrieben.

Stock findet man neben weiteren Verrichtungszimmern eine edel in dunkelrot gehaltene Lounge vor, in der an Kosten und Mühe nicht gespart wurde. Einige moderne Flachbildfernseher, urgemütliche Lümmelsofas mit überdimensional hohen Lehnen und eine dezente indirekte Beleuchtung sorgen für einen angenehmen Eindruck.

Offenbar wird dieser Bereich selten genutzt, es sei denn Sportübertragungen stehen an. Es sind knapp 15 durch die Bank ansehnliche Damen anwesend, die alle sehr leicht bekleidet ihre Möpse darbieten, dabei jedoch nicht animieren. Das Personal arbeitet zu dieser Zeit noch mit angezogener Handbremse, es steht ein Brotbuffet bereit und alles wirkt recht verhalten.

Dies ändert sich schlagartig gegen Uhr, wenn der Grillmeister zur Fütterung ruft, die Musik lauter wird und sich der gesamte Laden quasi in ein Tollhaus verwandelt. Die Mädels werden ausgelassener, man sieht ansatzweise Couchaction bei vereinzelten Damen, mehrere absolute Zuckerschnitten machen die Gäste mit Tänzen auf der Theke geil.

Diese Stimmung hält bis Feierabend an und wirkt auf alle beteiligten Leute ansteckend. Zur guten Stimmung trägt ein sehr offensiv betriebener Smalltalk des Personals bei, bei dem man wirklich das Gefühl vermittelt bekommt, ein gern gesehener Stammgast zu sein. Diese Behandlung wird nicht nur mir, sondern allen Gästen zuteil. Zur Verpflegung ist zu erwähnen, dass bis Feierabend frisches Grillzeug bereit liegt, an dem man sich selbst bedienen kann.

Bis 21 Uhr steht hinterm Grill eine Art Chefkoch und Junge für alles, der eine riesige Pilzpfanne jongliert und meine These bestätigt, dass Männer die besseren Griller sind. Ergänzt wird die Grillfleischversorgung durch ein bis Feierabend sehr gut gefülltes Salatbuffet. Wohlgemerkt beziehen sich diese Angaben auf einen Dienstag mitten in der Woche bei in etwa anwesenden Damen.

Ich möchte sehen, was passiert, wenn Freitags Damen anwesend sind. Runde 1 Ist eine Sicherheitsbuchung. Bei all den wirklich hübschen Damen wähle ich diejenige aus, die mich am sympathischsten anlächelt und der die Geilheit auf die Stirn gemeisselt ist. Alisa ist der Typ, Türkischer wandelnder Meter grinsender Mucki. Sie knutscht zuerst einwenig statisch, dann jedoch sehr innig, ist saukitzelig mit Gänsehautbildung, lässt sich wundervoll tief in der Zuckerschnecke und Popo lecken und hält mit allen Regeln türkischer Mundverkolbung dagegen.

Ficken mit Alisa gleicht purer Energie, vielleicht ein wenig überzogenes Stöhngahebe, jedoch mit der Garantie, dass man sich nach der Entsaftung wie ein Held vorkommt.

Uneingeschränkte Empfehlung für den Freund reifer supergepflegter Früchte und heftiger Gangart. Alisa ist eine erfahrene Liebesdame mit Positivausstrahlung und über jeden Zweifel erhabener Technik.

Ich möchte ohne die anderen beglückt zu haben diesem Votum nicht widersprechen. Faszinierend die Anmut in den Bewegungen der Thekentänzerinnen. Der ganze Laden lässt sich anstecken und teilweise beobachtet man vereinzelte ausgelassene Couchaction Alisa.

Amalia Nicht pro sicher, ober Name stimmt , 25 Jahre, Rumänin mit guten Deutschkenntnissen, dunkelblondes schulterlanges Haar, KF bei gestählten A-Tittis und noch perfekterem Arsch ist ist wirklich was fürs Auge.

Sie ist lieb und nett, jedoch klappt es nicht zwischen uns beiden. Sie hat keine Lust zu küssen, bläst nur kurz, um mir dann einen dicken Pirelli überzuziehen. Der Fick gestaltet sich trotz referenz-gepflegtem und geformten Superpopo langweilig und ich breche die Aktion recht schnell ab.

Ich denke mal, die Chemie hat nicht zwischen uns gestimmt. Ich glaube, sie küsst entweder gar nicht oder nur ausgesuchte Klientel, jedoch gibt es andere Damen, die so etwas durch Schauspielkunst wettmachen.

Beim Verlassen des Ladens werde ich gefragt, ob alles zur Zufriedenheit gelaufen ist. Irgendwie war der Abend zu gut, als dass ich an dieser Stelle die Kussunwilligkeit von Kandidatin 2 bemäkelte. Eigentlich Blödsinn, denn ich glaube, das Personal ist wirklich an Kundenrückmeldung interessiert.

Mein Fazit Fällt insgesamt positiv aus. Mir ist selten ein Laden untergekommen, in dem es quasi keine optischen Ausfälle gibt. Da alle Damen oben ohne umherliefen ist alleine die Tittenbeschau das Eintrittsgeld wert. Es hat Spass gemacht und ich komme wieder, keine Frage. Gershman tanzt den Tittentango Man soll in seinem Leben ja immer wieder seinen Horizont erweitern und wenn es nur der Pay6-Horizont ist Also war es gestern mal so weit und ich habe die einstündige Anfahrt Richtung Köln auf mich genommen und bin gegen Es wird ein Eintritt in Höhe von 50 Euronen aufgerufen und man erhält dafür unbegrenzten Tagesaufenthalt, Zugang zu den Wellnessangeboten, Essen und Getränke.

Ich habe mich mal nach den verschiedenen Biersorten erkundigt und mir wurden ungefähr 15 oder 16 aufgezählt. Dann also mal rein und in die Umkleide direkt die ersten Gespräche mit anderen Gästen angefangen und mich schnell eingelebt. Die Umkleide ist nicht riesig, aber ausreichend zumindest für 4 bis 5 Personen gleichzeitig. Dann in die scheinbar neugestalteten Duschräume zwecks Auffrischung nach der Fahrt und sowohl die normalen Duschen als auch die Regenduschen getestet.

Im Laufe des Tages habe ich die finnische und die Bio-Sauna ausprobiert. Dann habe ich mich mit einer Cola bewaffnet auf den Erkundungsweg durch die Etagen gemacht und vor allem die 2. Etage gefiel mir sehr gut. Irgendwie wie ein Multimediabereich aufgemacht mit über 10 Fernsehern, damit man aus jeder Position alles sehen kann. Nachdem ich dann alles gesehen hatte wurde es mal Zeit mir die anwesenden Mädels näher zu betrachten. Das Beste allerdings war dass nicht eine Maus sich verhüllte sondern alle den Tittentango tanzten.

So viele freilebende Möpse auf einen Haufen habe ich schon lange nicht mehr gesehen und dadurch lief ich fast die ganze Zeit mit einer Mörderlatte rum. Auch wenn ja die Geschmäcker absolut unterschiedlich sind muss ich neidlos sagen dass gestern tatsächlich keine optischen Totalausfälle vor Ort waren und das aus meinem Mund.

Selbst die Damen die mir zu dick waren hatten zumindest Mörderdinger oder aber eine hübsche Ausstrahlung die das wiederum ausglichen. Ich hatte echt Schwierigkeiten mir die passenden auszusuchen und hatte wie immer das Glück, wenn ich mich gerade entschieden hatte, dass jemand schneller war.

Dann hatte ich auf ein Mädel gewartet, Hanna oder so ähnlich, die aber scheinbar doch noch überfordert war. Zum einen weil Sie weder der deutschen noch der englischen Sprache mächtig war und zum anderen weil Sie förmlich um eine Pause flehte, da Sie wohl von dem vorherigen Gast, einem Endsechziger, zu heftig rangenommen wurde.

Ein anderer Gast bestätigte mir am Nachmittag dann noch den Verdacht dass es sich um eine absolute Anfängerin handelt die von Tuten und Blasen noch nicht soviel Ahnung hätte. Also wieder um entscheiden und schnell, bevor dann der Kollege immer an meinem Bademantelzipfel rumhängt und die Frauen so belatschert, noch eine entspannte Runde entsaften gehen. Hat 75 D und eine Konfektion von Nach einer netten Konversation machten wir uns auf den Weg in die erste Etage um uns in Ruhe zu vergnügen.

Auf dem Zimmer begaben wir uns in die Horizontale, streichelten und entdeckten unsere Körper gegenseitig und unsere Zungen fanden kurz danach auch zu- und ineinander. Sie drückte mich vorsichtig nieder um Ihre Wanderschaft nach unten starten zu können. Sie nahm meinen erigierten Schwanz ohne Handunterstützung in Ihr Schleckermäulchen auf und begann ein gutes, sabberndes und schmatzendes FO.

Sie legte schon mal vorsichtig ein Gummi parat was aber noch keine Verwendung fand, da ich Sie ja auch noch untersuchen musste. Also schlängelte ich mich nach unten und fand eine rasierte, wohlschmeckende und duftende Mu vor. Meine Zunge bohrte sich langsam voran und fand alle wichtigen Stellen lecker vor, leider brach Sie aber vorzeitig ab mit einem lächelnden Hinweis ala "Du Schuft kannst das ja" und steckte mir wieder Ihre Zunge in den Mund um dann noch mal mein Ständer zu prüfen.

Wieder ein gelungenes FO welches dann aber, um einer vorzeitigen Explosion zu entgehen, beendet wurde und der bereifte Ständer wurde dann zunächst in der Missio eingetaucht. Wir wechselten Tempo und Stellungen, Reiter und zum Abschluss die Doggy, und bei diesem geilen Anblick fehlte in diesem Zimmer nur noch ein Spiegel und ich donnerte meinen Ständer in Sie hinein und griff von hinten an Ihre Prachtmöpse und sackte wild zuckend zusammen.

Ich kam als letzter an, bin als letztes gegangen und so folgt mein Bericht folgerichtig auch als letztes Also nachdem ich mich durch den Kölner Feierabendverkehr gequält hatte hab ich das Samya dann doch letztendlich erreicht. Parkplatz befindet sich diskret und blickgeschützt hinter dem Haus, sowie dann auch der Eingang.

Mädels hab ich so um die gesichtet, Eisbären etwas weniger aber dürfte gegen Abend zu einem 1: Bei Sichtung der Mädels fiel als erste auf, hier ist oben ohne angesagt Viele junge wirklich schnuckelige Mädels waren am Start.

Servicepersonal war auch sehr aufmerksam und freundlich, kann ich mich auch nicht beklagen. War sehr lecker anzusehen wie vor einem Hüften und Titten hin und her schwingten so das der werte Kollege beinahe auf den Tresen gesabbert hätte Wer jetzt glaubt aufgrund der orientalischen Mucke für die Showeinlage das Samya sei ein reiner Türkenpuff irrt, unsere Freunde aus Vorderasien waren natürlich auch zahlreich vertreten aber auch genug einheimische Eisbären oder ganz ganz andere Nationalitäten.

Ok die Mädelauswahl war ja wirklich ordentlich, machte die Entscheidung aber dann nicht leichter Entscheidung fiel dann nach einigen Blickkontakten auf Hannah aus Tschechien. Auf der Couch war die Kommunikation ein wenig schwierig aber doch recht amüsant, sie spricht lediglich ein paar Brocken Deutsch und kein Englisch, kompensiert dies aber durch eine erfrischend natürliche fröhliche Art. Und recht hellhörig sind die Zimmer dort oben, der Abgang des Kollegen nebenan muss derart heftig gewesen sein das er nicht zu überhören war, was zur allgemeinen Belustigung bei Hannah und mir führte.

Beim ablegen meines Bademantel war Hannah behilflich und die ersten Küsse und Zungenküsse folgten bereits im Stehen und das recht heftig und intensiv. Das war schon mal ein guter Start. Nachdem wir und beide im Adam und Eva Kostüm waren gings ab auf die Matte. Gegenseitiges Streicheln und weiter sehr gutes Knutschen, wobei sie sehr unerfahren und unbeholfen rüberkam, was wohl auch damit zusammenhing das es ihr erster Tag war Blasen war leider gar nicht so ihr Ding da sie dabei überhaupt nicht zu wissen schien wie sie dies nun anstellen soll.

Naja, da war mir klar das ich in dem Fall wohl mal das Ruder übernehmen muss und begann mit einem kleinen Verwöhnprogramm. Das Verwöhnen ihrer Brüste schien ihr zu gefallen da die kleinen Nippel sehr bald aufrecht standen. Als ich dann von ihr ab las, empfing sie mich wieder mit wilden Zungenküssen und schlung sich eng um mich. In der Reiterposition klammerte sich die kleine eng um mich und zwischendurch wurde immer wieder rumgeknutscht, das hat sie wenigstens richtig gut und authentisch drauf.

Dann wechsel in die Missio bis dann letzendlich das Gummi gefüllt wurde. Dann haben wir noch etwas verschmust auf dem Bett gelegen da es eh bald dem Feierabend zu ging und uns noch über die Geräusche aus dem Nebenzimmer amüsiert. Bezahlt habe ich sie dann unten bei den Spinten, denn extra Fächer für Wertsachen gibt es nicht. Noch geduscht und mich dann auch schon angezogen das es bereits 1 Uhr und damit Feierabend war.

Bei der Rückgabe wurde noch freundlichst gefragt ob alles in Ordnung war und ich wurde in die Nacht entlassen und ich begab mich auf die Heimreise.

Mal wieder einen für mich neuen Club in netter Begleitung kennengelernt. Der Club an sich ist absolut sehens-und besuchswert. Mädelauswahl ebenfalls sehr ansprechend.

Stimmung gegen Abend bestens a la Partystimmung, nachmittags was ruhiger. Samya Achso, dann bist du der oben beschriebene "Endsechziger"?

Du musst angemeldet oder registriert sein, um eine Antwort erstellen zu können. Die Seite wird geladen Ähnliche Themen - Wir erkunden Samya. Es wird ernst im Lande Deutsch , Januar , im Forum: Geblasen wird nur noch mit Gummi Herumtreiber , Das sollte man sich besser nicht entgehen lassen Wie immer mit dabei die tollen Samya Girls Geburtstag am Montag den Das Samya dekoriert sich natürlich auch im Western-Look.

Liebe Freunde des Samya Clubs, am Preis 1 Flasche Champagner Das sollte man sich besser nicht entgehen lassen Preis Blue Ray Player 3. Preis 1 x freier Eintritt im Samya. Zu diesem Ereignis gibt es Caipi for free und es wird lecker gegrillt, wenn das Wetter mitspielt. Diese Regel gilt während der gesamten WM. Liebe Freunde des Samya Clubs Am An diesem Tag gibt es Caipi for free und es wird lecker gegrillt.

Euer Samya und Team. Anbieterkennzeichnung Die Inhalte werden von den Anbietern erstellt. Für den Inhalt ist der entsprechende Anbieter selbst verantwortlich. Klicke hier zur Detailsuche. Unsere Philosophie ist die, dass Sie als Besucher kommen und schon nach dem ersten Besuch süchtig nach unseren einzigartigen Damen und dem traumhaften Ambiente werden!

Wir alle wissen doch, dass die heutige Zeit stressig genug ist, aber das Samya lässt für Sie alle Uhren still stehen. Unser traumhaftes Ambiente und unsere einzigartig erotischen und intelligenten Damen werden wieder ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern.

Sie zeigen Ihnen, dass das Leben noch so viele aufregende Erlebnisse für Sie bereit hält und dass die Zeit der Entbehrungen nun endlich vorbei ist!! Sie besuchen uns als Gast und verlassen uns wieder als guter Freund. Seien Sie einmal ehrlich zu sich selber. Wann wurden Sie zum letzten mal von einer Frau zärtlich verwöhnt und wie lange ist es her dass Sie dieses traumhafte Gefühl erleben durften, welches ihren Körper und ihren Geist erzittern lies? Unsere Damen zeigen Ihnen, dass es dieses unbeschreibliche Gefühl immer noch gibt!

Stellen Sie sich einfach nur die Frage aller Fragen "War das alles in meinem Leben, oder ist da noch mehr? Die Mädels rechnen selbst ab. Liebe Freunde des Samya Clubs,. Es erwartet Euch ein riesen Buffet und Live Musik. Wer zusätzlich dann noch per Pferd ins.

Samya kommt, erhält an diesem Tag. Start des Poker-Turniers Preis 1x Blu Ray Player. Neben unseren Cowgirls aus dem wilden Westen, gibt es köstliche Burger. Auch dieses Jahr hat das Samya Silvester wieder geöffnet..

Und als Special sind alle Drinks an diesem Tag frei!!!!! Besser schon mal vormerken


samya rodenkirchen das diskrete versteck

.

Übergangslos kann ich sie nur noch anstarren und unsinniges Zeug stammeln. Keiner würde dabei an eine Professionelle denken. Kaum zu glauben, aber ein FK berichtet von einem erstaunlich guten Zimmer mit ihr. Das Pokerturnier ist mir damit erstmal egal, ich warte und fange sie direkt ab. Sie möchte erstmal in Ruhe was essen, aber verspricht, danach zu mir zu kommen. Es würde mir schon allein aus Höflichkeit nie einfallen, Frauen, die hinter der Theke essen, um offensichtlich ihre Ruhe zu haben, anzusprechen.

Der Typ will unbedingt sofort mit ihr gehen, aber versprochen wäre versprochen, und sie kommt gleich zu mir, wenn sie ihn vertröstet hat. In einem Anfall von Wahnsinn und Frauenverstehertum biete ich ihr an, zu warten. Ohne dass sie explizit darum gebeten hätte. Ok, vielleicht hat sie drauf gehofft. Dafür gibts ein strahlendes Lächeln, Umarmung und ein Küsschen. Aber alle Bedenken sind unbegründet, 40 Minuten später sitzt sie guter Laune neben mir.

Viel mehr als Namensaustausch ist dann aber schon aufgrund der Lautstärke nicht drin. Sie fragt schon sehr professionell und schnell nach einem Zimmer, ein paar Minuten mehr wären sicher auch noch drin gewesen, sind mir aber egal, ich will gar nicht länger warten. Es folgt das absolut perfekte GF6-Zimmer. Nachdem nach 5 Minuten klar ist, dass wir mit 30 Minuten wohl nicht auskommen, bringt sie mir noch schonend bei, dass sie für die Stunde Euro haben möchte.

Das hatte ich vorher schon gehört, und mir ist es in dem Augenblick sowas von egal. Und wenn es hundertmal falsch ist, solche Abweichungen zu unterstützen: Es gibt wenige Frauen, die es sich definitiv einfach leisten können, mehr zu verlangen, und sie gehört dazu.

Ariana gibt einem dass Gefühl, dass es gerade nichts schöneres gibt, als mit einem auf dem Zimmer zu sein. Und das völlig ohne übertriebenes Gestöhne oder alberne Komplimente, einfach allein durch Körpersprache.

Technische Ablaufbeschreibungen würden der besonderen Atmosphäre in keinster Weise gerecht werden, aber auch am "Handwerkszeug" gibts nichts zu meckern. Eigentlich die komplette Stunde schaut sie mich aus strahlenden, überglücklich wirkenden Augen an, einfach perfekt. Dass das alles wie eine völlig übertriebene Jubelarie klingt, ist mir egal, für mich war es, was den Illusionsfaktor betrifft, definitiv in meiner Top5 der besten Zimmer ever. Leider gibt es an Frauen dieser Kategorie einen Haken: Zu lange Leerlaufzeiten in der Woche und tagsüber gehören sicher auch dazu.

Auch Ariana kündigt an, dass sie am nächsten Tag schon wieder abreisen wird. Erst im nachhinein habe ich herausgefunden, in wen ich da völlig unbedarft hineingestolpert bin. Mittlerweile sind beide wohl im Schweizer Globe gelandet. Ob man sich jemals wiedersieht? Zum Glück ist sie auch in den internationalen Foren recht bekannt sie ist halt wirklich verdammt gut , so dass es immer mal Wasserstandsmeldungen zum Aufenthaltsort gibt.

Nach dem Zimmer schaffe ich es gerade noch rechtzeitig zum letzten Vorrundentisch beim Pokerturnier. Bei drei verbleibenden Spielern noch massiver Chipleader, verdaddle ich den Einzug an den Finaltisch dann doch noch. Viva Las Vegas Diesmal gibts einen absoluten Knallerhauptpreis. Nein, eine Reise nach Las Vegas wird ausgelobt. Wenn im Samya bei einer Party etwas versprochen wird, dann wird das in der Regel auch gehalten.

Der Preis hat natürlich wieder viele selbsternannte Semiprofessionelle und andere Interessenten angezogen, die nur des Pokerns wegen gekommen sind, und den Rest der Zeit mit Essen, Saufen und Titten glotzen verbringen, ohne echtes Interesse am "Kerngeschäft" zu haben. Als Stammgast freue ich mich, dass es sie gibt, und man so ab und zu etwas Abwechslung hat.

Ich komme ziemlich zeitig an, und nehme direkt am zweiten Vorrundentisch teil, der mit Forenkollegen und Stammgästen nur so gespickt ist. Links neben mir sitzt zum Beispiel FK docmedi, der sicherlich nichts gegen seine ehrenvolle Erwähnung hat. Mittlerweile gibt es auch Essen, und er sieht hungrig aus. Kein Problem, er braucht ja nur mein All-In callen, dann kann er Essen gehen.

Das tut er auch, dummerweise hat er einen Drilling. Sorry, manchmal hat man halt einfach mehr Glück als Verstand.

Ich verdaddle noch ein paar Chips, und habe schon Angst, dass es wieder ausgeht, wie einige Wochen zuvor, aber nachdem ich nochmal verdoppeln kann, bringe ich den Tisch sicher ins Ziel, und bin nach längerer Zeit mal wieder im Finale. Danach gibts erstmal Essen. Ein Cocktailmixer ist auch da, aber über den hüllen wir mal lieber den Mantel des Schweigens. Ich habe noch jede Menge Zeit bis zum Finaltisch, und verbringe in euphorischer Stimmung noch eine schöne Stunde mit Franzi.

Später gehts dann zum Finaltisch. Ich nehme wieder auf meinem Gewinnersitz platz, und deute das mal als gutes Omen. Aber es läuft einfach an diesem Tag, ich kann zweimal verdoppeln, und ganz plötzlich sind wir nur noch zu dritt, und machen die Preise unter uns aus: Beide haben sich ja schon geoutet.

Leider scheide ich dann doch als Drittplatzierter aus, und bekomme eine Flasche Schampus als Gewinn. Wenn ich mich richtig erinnere, gehe ich von den Chips weit hintenliegend mit J9 All-In, und verliere gegen J8 von taurus65 durch eine 8 auf dem River. Pech, aber mein Glück habe ich in der Vorrunde ja schon reichlich strapaziert, und bin eh nicht unbedingt der beste Pokerspieler, gerade wenns aufs Heads-Up zugeht. Gordon hat aus meiner Sicht verdient gewonnen, und so hat letztendendes wohl auch jeder einen Preis bekommen, mit dem er etwas anfangen kann.

Denn zu meinem Glück kenne ich mit Franzi DIE absolute Expertin in der Vernichtung überflüssiger Sprudelwasservorräte, die gleichzeitig auch die perfekte Trösterin für mich ist. Denn etwas wurmt es schon, so kurz vor dem Gewinn noch rauszufliegen. Nachdem die Flasche in der Lounge brüder- und schwesterlich geteilt wurde, folgt noch eine schöne Stunde im Zimmer, die schon fast über die entgangene Reise hinwegtröstet. Insgesamt kann ich mich nicht beschweren, bei acht Turnieren sprangen für mich zwei 4.

Irgendwann werde ich auch mal gewinnen. Kann nur noch ein paar Jahre dauern. Samya am einem schwülen Mittwochabend im August. Was macht man nur bei dieser schwülen Sommerhitze nach Feierabend? Alternativ standen gestern Abend Schwimmbad oder Badesee zur Auswahl, angesichts der kurzen Öffnungszeiten im Schwimmbad und der für den Abend angekündigten Wärmegewitter konnte ich mich dann aber weder für's Schwimmbad noch für den Badesee entscheiden. Eine kalte Dusche war auf jeden Fall angesagt und Appetit auf Gegrilltes und ein kaltes Bier hatte ich auch, was lag also näher, als ins Samya zu fahren, wo bekanntlich zusätzlich noch ganz andere Dinge auf den entspannungswilligen Besucher warten würden.

Wie sich nachher herausstellte, war ich allerdings einer der wenigen Gäste, die nur mit einem Handtuch als Lendenschurz durch den Club liefen. Angesichts des optisch sehr ansprechenden LineUps sollte es allerdings kein Problem sein, adäquaten Ersatz zu finden. Danach hab ich mich dann auf die CDL konzentriert, die optisch in mein Beuteschema passten, und was soll ich sagen? Aus der Erinnerung fallen mir jetzt nur noch Milena, Imna? Viele unbekannte Gesichter im Samya muss wohl Messe sein.

Gegen 14 Uhr auf den Parkplatz gerollt und überrascht, das nur noch einzelne Parklücken zu sehen waren. Nach dem üblichen Prozedere, Eintrittsobulus, Dusche und ab nach oben durch die Glastür in das aufgehübschte Wohnzimmer. Gefällt mir langsam immer besser das neu gestaltete Ambiente.

Doof aber natürlich unumgänglich sind die Arbeitsgeräusche der Renovierungsarbeiten. Heute wurde Laminat vor den Zimmern verlegt, das man halt auch schon mal eine Säge hörte. Ist schon bemerkenswert,was hier Investiert wird. Da freue ich mich schon richtig darauf und hoffe das der Winter sich dieses Jahr zurückhält und noch vieles in diesem Jahr erledigt werden kann. Es waren schon deutlich mehr Gäste als am vergangenen Samstag anwesend, was die Damen auch richtig gut gelaunt erscheinen liess.

FK waren auch ein paar da und es kam ab und an zu Rudelbildung auf der Terasse meist in Damenbegleitung. Ebenso sassen am frühen Abend Fee mit einer neuen sehr sehr schlanken Dame am Nachbartisch die Leonie aus dem Teenyland sein sollte. Das Samya schafft es in den letzten Wochen richtig hübsche Frauen an den Start zu bringen. Nancy war so überzeugend im Gespräch, das Sie mich überreden konnte ein Stündchen mit Ihr im Zimmer zu verbringen.

Französisch weiss Sie wie es geht wenn auch nicht ganz tief, Eierlecken auf Wunsch auch nett. Lecken mag Sie wirklich, einen Finger liess Sie zumindest zu, mehr habe ich auch nicht versucht. GV in der Missio mit Nancy fand ich richtig gut und hat mich zum füllen des Kondoms bewegt.

Guter Neuzugang mit ansprechendem Service. Wiederholung für mich zu mindestens gegeben. Gegen 20 Uhr wurde schlagartig das gemütliche durch Party abgelöst DJ Feini liess die Lautsprecher vibrieren, aber mit deutlich weniger Balkansongs als noch vor einem halben Jahr.

Ich gönne den Mädels natürlich Ihre Heimatklänge aber so mag ich das lieber. Einige Mädels zeigten Ihre Biegsamkeit an der Stange was den einen oder anderen Messegast durchaus staunen liess. Die gute Laune riss zu keinem Zeitpunkt am Abend ab. Höchstens vielleicht die Wartezeiten auf Zimmerschlüssel für die Mädchen nicht so dolle.

So wünsche ich mir es im Wohnzimmer immer, da die Damen dann richtig gut gelaunt sind und die guten Neuzugänge dann auch länger bleiben werden.

Gegen 23 Uhr das Haus sehr zufrieden verlassen und ab auf die Autobahn. Geändert von Ulrich Die Musikauswahl des DJ's war zwar ziemlich gut und kam meinem Musikgeschmack sehr entgegen, aber - und das ist jetzt durchaus als Änderungsvorschlag an den Betreiber zu verstehen - Partystimmung hin oder her: Nicht nur, dass die Boxen zum Teil richtig schepperten und deutlich übersteuert wurden, nein auch eine Unterhaltung war im Barraum nicht möglich.

Die Musikauswahl des DJ's war zwar ziemlich gut und kam meinem Musikgeschmack sehr entgegen,. Wie immer ist das Essen vorzüglich, und auch sonst läuft der Abend unerwartet gut. Seit langem ist mal wieder eine neue Frau aufgetaucht, die so richtig hundertprozentig dem entspricht, was ich sehr oft und gern buche, aber im Samya eher selten finde. Es gibt da nur einen winzigen Haken: Sie hängt mit Franzi rum, und eine Freundin der Stammfrau buchen, das geht für mich eigentlich gar nicht.

Aber es passt halt so gut, und ich zweifle noch, was ich nun tun soll. Die Entscheidung wird mir unerwartet abgenommen, und zwar von Franzi. Wir verziehen uns erstmal auf ein Sofa zum näheren Kennenlernen. Serina erweist sich nicht nur als nett, sondern sogar als ziemlich clever und smalltalk-erprobt mit solche fast aussichtslosen Fällen wie mir. Oben angekommen, redet sie erstmal ohne Unterbrechung weiter.

Die Zeit ist mir auch egal, ich hatte eh nicht vor, nur 30 Minuten zu bleiben. So langsam fallen auch die letzten Hüllen, hier darf Mann mal selbst Hand anlegen.

Der Blowjob ist auch ziemlich gut, eher fest mit DT-Ansätzen. Dabei hat sie immer noch genug Platz, mit ihrer Zunge rundherum zu fahren. Ich kenne nur wenige Frauen, die das können. Insgesamt eine sehr gute Nummer. Nicht sensationell, aber sehr gut, und auch mit dem Gefühl, dass da, nun wo man sich kennt, noch reichlich Luft nach oben ist.

Immerhin war es so gut, dass ich zwei Wochen später, als sie mal wieder auf der Anwesenheitsliste auftaucht, die Gelegenheit nutzen will, sie nochmal wiederzusehen. Irgendwann nach zwei Uhr ergibt sich dann doch noch Gelegenheit, als sie allein auf einem Sofa sitzt, und mir nett zuwinkt. Es gibt da nur ein Problem: Irgendwas lief da wohl nicht so ganz wie erhofft.

Mittlerweile ist es 2: Sie wirkt doch ziemlich fertig, so dass im Zimmer erstmal etwas Aufbauarbeit gefragt ist. Ein paar nette Worte, Streicheleinheiten hier und da, nix schlimmes, eigentlich alles Sachen, die normale Leute eher auf dem Sofa machen. Aber ich mag dieses Rumgefummel im Barraum nun mal nicht.

An irgendeinem Punkt macht es wohl Klick bei ihr. Sie sagt nur noch kurz Danke, und schaut mich mit einem Blick an, der besagt "Und dafür mach ich dich jetzt fertig".

Das setzt sie dann auch direkt in die Tat um. Die Nummer war dann doch eher unter "sensationell" einzuordnen, und das völlig unerwartet. Trotz der späten Zeit wird es diskussionslos eine ganze Stunde, nach unten gehts erst 3: Ich bilde mir echt nicht ein, gut mit Frauen umgehen zu können, aber da hab ich wohl ausnahmsweise mal genau die richtigen Saiten getroffen.

Leider war das dann auch ihr letzter Abend im Samya, Rückkehr sehr unwahrscheinlich. Ein paar sehr schöne Nummern hatte ich in dieser Zeit noch mit Franzi , aber insgesamt kündigte sich schon an, dass ich wohl einfach übertrieben habe.

Von all den anderen Frauen kann mich einfach keine so richtig reizen. Am ehesten noch ein oder zwei von denen, die schon ewig da sind, aber da fühl ich mich auch blöd dabei, nach drei Jahren plötzlich anzukommen. Einmal probiere ich es zur Abwechslung noch mit Konny , sehr hübsches jähriges Mädel, gibt sich auch sehr nett, und der Service passt auch. Irgendwie bin ich nur nicht in der richtigen Stimmung, das zu würdigen. Im Augenblick kann ich mit diesen ganz jungen Dingern einfach nix anfangen.

Eigentlich eine Top-Empfehlung für die GF6-Fraktion, zu einer Wiederholung fehlt mir persönlich nur der rechte Antrieb, und ich scheine auch nicht zu den Typen zu gehören, bei denen sie irgendwelches After-Selling oder Animation für gewinnbringend hält. Ansonsten ging ich immer öfter ohne Nummer nach Hause, wobei ich niemand bin, der das von vornherein so plant.

Dazu kamen immer mehr Sachen, die mich nerven. Dazu kamen Umbauarbeiten, die für immer mehr Einschränkungen sorgten und immer noch sorgen. Die Anwesenheitsliste ist seit Monaten eine Farce, 35 Frauen "anwesend" morgens um Klingt nicht gerade realistisch. Und das jeden Tag, nicht nur mal ausnahmsweise. Dazu komme einige ganz wenige Gäste, denen man lieber nicht zu oft über den Weg laufen will, weils einem einfach die Laune verhagelt. Kurzum, es wurde einfach mal Zeit, etwas kürzer zu treten.

Das kann ich nur jedem empfehlen, mit längeren Pausen freut man sich wieder viel mehr auf die Clubbesuche, mir persönlich hat die Überreizung der letzten Monate letztendlich ziemlich die Lust genommen. Wahrscheinlich würde ich also nicht rumprobieren müssen, was nochmal mehr Lust auf einen Besuch machte.

Es war alles wie erhofft. Fee war auch da, immer noch sehr zielstrebig-professionell zu Beginn, aber im Zimmer dann für mich mit passendem Service.

Mehr mag ich gar nicht schreiben, es war einfach schön mal wieder dazusein, die Pause hat mir und meiner Stimmung sichtlich gut getan. Einziger Kritikpunkt für mich war, dass sich aufgrund der Umbauarbeiten im Augenblick immer noch sehr viele Frauen in der unteren Umkleide umziehen, und die brauchen nun mal Platz und Zeit. Als Mann sehr nervig, zu warten, bis denn überhaupt mal Platz ist, und dann immer noch durch 10 offene Koffer zu waten.

Aber irgendwann bessert sich hoffentlich auch das wieder. Bis zum nächsten Samya-Bericht werden schätzungsweise wieder etliche Monate vergehen, auch über meine zukünftige Besuchsfrequenz bin ich mir noch ziemlich unschlüssig. Genauso wie über meine zukünfigen Auserwählten, aber die Frauenriege ändert sich ja eh im Monatsrhythmus. Vielleicht taucht ja tatsächlich mal wieder eine auf, die ich unbedingt einmal pro Woche sehen möchte, oder mehrere, die man ab und zu mag, und die nicht sofort alle wieder verschwunden sind.

Ansonsten werden schon Geburtstage, Partys und die beginnende Bundesligasaison dafür sorgen, dass ich viel häufiger als eigentlich geplant anwesend bin.

Sommer, Sonne, eisgekühlte Drinks und ich bin dauergeil Ein Stich der Enttäuschung fuhr mir durch die Glieder als ich auf Nachfrage erfuhr, dass Marie nicht kommen würde. What a shit Sehr viel später kam sie dann überraschend doch.

Ich trank erst mal genüsslich einen Kaffee und verzog mich auf die Terrasse. Dort quatschte ich längere Zeit mit einem türkischen Girl, sie war sehr gesprächig, so erzählte sie mir, welche Summe sie in den nächsten Tagen verdienen müsse, um einige anstehende Kosten decken zu können.

Ich wollte ihr dabei allerdings nicht behilflich sein aber nett geplaudert haben wir Ich habe mich dann nach einiger Zeit nach drinnen verzogen, denn bei mir war der Fickmodus mittlerweile aktiviert.

An der Theke fiel mir Joey auf, sie hat eine geile kurvige Figur und mich turnte ihr versautes Gesicht und ihre Art an. Als sie dann so an der Theke lehnte und mit ihrem Hintern aufreizend herumwackelte wurde ich so langsam immer geiler auf sie.

Als sie mir dann versaute Blicke zuwarf und eindeutige Zungenbewegungen in meine Richtung machte, da winkte ich sie zu mir. Schade, dass ich vor Geilheit nicht mehr zum Ficken gekommen bin, aber beim ersten Zimmer des Tages und dem Gebläse hatte ich keine Chance. Joey hat mir eine geile halbe Stunde beschert und nächstes Mal wird gefickt. Nach angemessener Erholungspause mit Grillgut und lecker Mixery Bier riss mich die dunkelhäutige Gazelle Iva an der Theke auf, ich hatte schon mal ein geiles Zimmer mit ihr und die Chemie zwischen uns passt einfach.

Iva hat samtweiche volle Lippen, die zum Küssen wie gemacht sind. Dann ging es endlich ganz nach oben in Zimmer Dort brachen alle Dämme und wir fielen endgültig übereinander her. Dann bekam ich alles zurück, Iva polierte meine Flöte als wenn es kein morgen gäbe Iva lutschte mich geil durch, sie rotzte schön auf meinen Schwanz, während ich ihre nasse Pussy massierte und ihre Perle schön angeschwollen war. So geil das Blaskonzert auch war, ich wollte endlich mit Iva verschmelzen, hammergeil wie gekonnt sie gummiert, druckvoll blasend packt sie nebenbei den Präser aus und bläst ihn in einem Rutsch drüber, keine lästige Sucherei, einfach geil.

Ich flutschte wie von allein in ihre Pussy und unter innigsten ZK vögelten wir eng umschlungen in der Missi. Eine traumhafte Stunde hatte ihr absolut befriedigendes Ende gefunden. Kann doch wohl nicht sein, erschrocken flüchtete ich in die obere Lounge und versuchte die aufkeimende Gier mit einem eiskalten Reisdorf zu lindern, mit wenigen Schlucken leerte ich die Flasche und presste die kalte Flasche zwischen meine Beine, kurzfristig konnte ich mich so betäuben.

Erleichtert ging ich wieder nach unten, es war mittlerweile schon so 0: Sobald sie im Haus ist, ist sie schon fast auf Zimmer. Also now or never. Ich sprach sie in der Umkleide an und sagte ihr, dass es sonst nicht meine Art ist, ein Mädel so zu überfallen, aber ich bei ihr keine andere Möglichkeit sehe, wenn ich sie nicht verpassen wolle.

Eigentlich ist für diese Traumfrau ein 30 Minuten Zimmer zu knapp, aber in dieser Nacht war es ein Anfang und was für einer. Ich gehe bei diesem Engel nicht in Details warum nicht? Ich finde jeder sollte seine eigene Erfahrung machen, aber wer auf eine sehr junge Neueinsteigerin steht, die absolut mit Natürlichkeit, sprühender Lebensfreude und Neugier bei der Sache ist, der liegt mit Marie goldrichtig.

Und Marie schauspielert nicht, wenn doch, dann ist sie genial. Geändert von pussyfucker07 Nur noch "polnisch" oder nach "Wasserzeichen". Ich gehöre generell nicht zu den Heavy-Fragestellern, die einem Mädel buchstäblich den letzten Wurm aus der Nase ziehen und ein besonderes Interesse an den Tiefen ihrer Privatsphäre haben - dafür bin ich einfach zu einfach gestrickt.

Hanau passiert, als diese gerade ihr Meldebögchen für den Fiskus ausstellte übrigens Rumänin, die ich zuvor schon bar jeden Wissens, einfach der Sympathie wegen - sie war auch schon kurz im Samya - gepoppt hatte. So ähnlich war es auch vorletzten Samstag, als ich morgens um 11 Uhr zusammen mit einem Hochfrequenzbesucher des Etablissements ins Samya reindackelte.

Auf die fast schon entschuldigende Bemerkung von Amira " Sie ist einfach ein grundliebes naturschnitzeliges Wesen, also auch irgendwie naturgeil, vielseitig bespielbar und einfach ein Zimmer wert. Über den Nachmittag kam ich dann noch mit einigen anderen Mädels in Kontakt, die eher deutschstämmig sind.

Und, was soll ich sagen, auch noch gleiche Dekade wie ich nun, zugegeben, es liegen dafür noch gut 20 Jahre dazwischen. Zurück zu Fabiola - ich bin ja schon seit Langem nicht mehr kölsch verkehrt, dabei ist das ja im Grunde ganz und gar nicht verkehrt, wie sich zeigen sollte. Ne' Stunde konnten wir inhaltlich füllen, ok, sie ist nicht so naturgeil wie Nastia, aber inzwischen kann sie auch ihre Hände bei sich behalten bzw.

Ansonsten ein tadelloses, fabelhaftes Fabiolchen. Lecker Muschi, irre eng, küsst gut, schmeckt dabei auch noch gut, bewegt sich gut und im Schneidersitz eine Tarantel zum Dahinschmelzen. Doggy versäumt, aber das passt schon. Schade, an Marie hat auch alles so gepasst, wie ich es mir wünsche, oder bin ich schon betriebs- bzw.

Themen-Optionen Druckbare Version zeigen. Es ist Ihnen nicht erlaubt , neue Themen zu verfassen. Es ist jetzt Seite von Was lange wehrt Prolog: Suche alle Beiträge von kalusma. Suche alle Beiträge von Tomto. Samya am einem schwülen Mittwochabend im August Was macht man nur bei dieser schwülen Sommerhitze nach Feierabend?

Zu meiner Überraschung konnten wir uns auf Deutsch unterhalten. Sie kuschelte sich sehr schnell im Stehen an mich und verteilte schon mal erste Streicheleinheiten. Jaaa, das war genau das, was ich jetzt wollte, zumal sie auch sehr sympathisch rüberkam. Bevor ich sie buchen konnte, schwang Stella sich dann jedoch erst einmal auf die Theke, um für einige Zeit an der Stange zu tanzen.

Nach dem Tanzen kam sie auch direkt wieder zu mir und machte dort weiter, wo sie zuvor aufgehört hatte. Die Buchung stand damit für mich fest Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Auf dem Zimmer gab's eine leidenschaftliche und sehr zärtliche Nummer mit sehr, sehr hohem Illusionsfaktor Die Einzelheiten spare ich mir hier. Über Stella sind ja schon einige positive Berichte geschrieben worden und die kann ich eigentlich nur bestätigen. Suche alle Beiträge von moskito Ulrich Ich liebe Frauen.

Suche alle Beiträge von Ulrich. Zitat von moskito32 Die Musikauswahl des DJ's war zwar ziemlich gut und kam meinem Musikgeschmack sehr entgegen,. Suche alle Beiträge von zarack.

Suche alle Beiträge von pussyfucker Superfreundliches, langes Gespräch mit ihr gehabt. Eine wirklich sehr nette und liebe, ja ich sage wirklich noch einmal, Dame, Anfang 30, beste Umgangsformen,mit kleinem Naturbusen, Topfigur, sehr schönen Augen und guten bis sehr guten Deutschkenntnissen.

Eigentlich wollte ich mir noch etwas Zeit lassen, mit dem nächsten Zimmerbesuch, aber, was soll ich sagen, die Art, die Optik und die Vorstellung, gleich mit ihr Spass zu haben, machten mich völlig fertig Vor dem Verlassen des Hauses sehr intensiv nach meiner Zufriedenheit vom Geschäftsführer persönlich befragt worden. Besuchsbericht vom Donnerstag, den Um in den Genuss dieses "Bonus" zu kommen, funktioniert das Ganze eigentlich ganz einfach: Die Emailadresse scheint das SAMYA dankenswerterweise nicht weiter zu verkaufen, denn bisher ist, zumindest bei mir, auf diese speziell für den Zweck eingerichtete Emailadresse, kein Müll, sprich Spams angekommen Einmal im Monat, also an besagtem, nicht planbaren und immer wieder wechselnden Tag im Monat, wird für eine Stunde das o.

Die aufmerksamen Kaufleute bemerken sofort: Den, für mein Empfinden, viel zu plüschigen, viel zu dicken und schweren, damit also viel zu warmen Bademantel der neuen Samya Kollektion umgeworfen und erst einmal zum Essen gegangen.

Kartoffelpüree, asiatische Nudel, a la Bami Goreng, frischer Salat, Würstchen, geräuchert und als Bock, aller sehr gut geniessbar.

Dann in die Sauna gegangen. Nach Saunagang und Duschen an der Bar hingesetzt. Service sehr aufmerksam und nett. Aschenbecher wurde geleert, leere Flaschen abgeräumt, an der Bar wurde man direkt nach dem Wunsch befragt.

Keine Asiatinnen gesehen, eine Kreolin, also mitteldunkle Frau mit tollen Augen und super Figur gesehen, die sehr nett, aber leider mit Essen und quatschen beschäftigt war In der DG Lounge gewesen. War leider irgendwie schon wieder mies drauf Schon vorgestellte, aktuell dunkelblonde Dame aus der der Slowakei, wieder superfreundliches Gespräch mit ihr gehabt. Bestätigte mir, dass heute irgendwie keine Stimmung im Samya aufgekommen ist. Soffi ist nach eigenen Angaben 29, hat kleinen Naturbusen, Topfigur, sehr schönen Augen und sehr gute Deutschkenntnisse.

Danach noch was getrunken. Jetzt war die Stimmung auf einmal deutlich besser. Es wurde gelacht, die Mädels sahen freundlicher aus, aber leider musste ich gehen Sehr schönen Sex gehabt, gut gegessen, das Samya war wieder eine Empfehlung! Der Club ist recht gut von der Autobahn A4 erreichbar, man fährt bis zu einem Kreisverkehr, durchkreuzt eine Art Waldgebiet und biegt in eine Strasse ab, in der sich jeder Kohlenpottler sofort zu Hause fühlen dürfte: Es wimmelt nur so von Brauereien in der Umgebung.

Umgeben von hohen hell gestrichenen Mauern biegt man auf das Samya-Therapiegelände. Aufpreisbeschreibung aller Damen liegt öffentlich zur Ansicht. Das Personal wirkt derart kräftig und zuvorkommend, dass selbst ein Rollifahrer auf seine Kosten kommen dürfte.

Im Kellergeschoss ist die Umkleide und der Wellnessbereich. Die als sehr eng beschriebene Umkleide empfinde ich als angenehm und sauber. Klar, wenn alle gegen Feierabend gemeinsam abhauen dürfte es eng werden. Haarpflegemittel leider kein Kamm stehen in reichlicher Auswahl bereit. Die Duschen sind sehr edel, mehrere Saunen stehen bereit, von denen jedoch nur die finnische Saune in Betrieb ist. Gipfel der Verschwendungssucht sind die Corbusier-Liegen im Erholungsbereich, deren Zweckentfremdung als Puffliege mir den möchte-auch-haben-Zorn auf die Stirn zaubern.

Im Erdgeschoss spielt sich das Hauptgeschehen ab. Die Terrasse ist überdacht und ist ausgestattet mit einem gemauerten Goldfischbecken, einem Himmelbett mit Schlangenleder-Matratze, einigen Strandkörben, hochwertigen Gartenmöbeln und Tischen, sowie dem für mich wichtigsten Ort des ganzen Clubs, der Grillecke.

Im ersten Stock wird in edel eingerichteten Schlafzimmern die Vereinigung betrieben. Stock findet man neben weiteren Verrichtungszimmern eine edel in dunkelrot gehaltene Lounge vor, in der an Kosten und Mühe nicht gespart wurde. Einige moderne Flachbildfernseher, urgemütliche Lümmelsofas mit überdimensional hohen Lehnen und eine dezente indirekte Beleuchtung sorgen für einen angenehmen Eindruck. Offenbar wird dieser Bereich selten genutzt, es sei denn Sportübertragungen stehen an. Es sind knapp 15 durch die Bank ansehnliche Damen anwesend, die alle sehr leicht bekleidet ihre Möpse darbieten, dabei jedoch nicht animieren.

Das Personal arbeitet zu dieser Zeit noch mit angezogener Handbremse, es steht ein Brotbuffet bereit und alles wirkt recht verhalten. Dies ändert sich schlagartig gegen Uhr, wenn der Grillmeister zur Fütterung ruft, die Musik lauter wird und sich der gesamte Laden quasi in ein Tollhaus verwandelt. Die Mädels werden ausgelassener, man sieht ansatzweise Couchaction bei vereinzelten Damen, mehrere absolute Zuckerschnitten machen die Gäste mit Tänzen auf der Theke geil.

Diese Stimmung hält bis Feierabend an und wirkt auf alle beteiligten Leute ansteckend. Zur guten Stimmung trägt ein sehr offensiv betriebener Smalltalk des Personals bei, bei dem man wirklich das Gefühl vermittelt bekommt, ein gern gesehener Stammgast zu sein.

Diese Behandlung wird nicht nur mir, sondern allen Gästen zuteil. Zur Verpflegung ist zu erwähnen, dass bis Feierabend frisches Grillzeug bereit liegt, an dem man sich selbst bedienen kann. Bis 21 Uhr steht hinterm Grill eine Art Chefkoch und Junge für alles, der eine riesige Pilzpfanne jongliert und meine These bestätigt, dass Männer die besseren Griller sind. Ergänzt wird die Grillfleischversorgung durch ein bis Feierabend sehr gut gefülltes Salatbuffet.

Wohlgemerkt beziehen sich diese Angaben auf einen Dienstag mitten in der Woche bei in etwa anwesenden Damen. Ich möchte sehen, was passiert, wenn Freitags Damen anwesend sind. Runde 1 Ist eine Sicherheitsbuchung. Bei all den wirklich hübschen Damen wähle ich diejenige aus, die mich am sympathischsten anlächelt und der die Geilheit auf die Stirn gemeisselt ist. Alisa ist der Typ, Türkischer wandelnder Meter grinsender Mucki. Sie knutscht zuerst einwenig statisch, dann jedoch sehr innig, ist saukitzelig mit Gänsehautbildung, lässt sich wundervoll tief in der Zuckerschnecke und Popo lecken und hält mit allen Regeln türkischer Mundverkolbung dagegen.

Ficken mit Alisa gleicht purer Energie, vielleicht ein wenig überzogenes Stöhngahebe, jedoch mit der Garantie, dass man sich nach der Entsaftung wie ein Held vorkommt. Uneingeschränkte Empfehlung für den Freund reifer supergepflegter Früchte und heftiger Gangart.

Alisa ist eine erfahrene Liebesdame mit Positivausstrahlung und über jeden Zweifel erhabener Technik. Ich möchte ohne die anderen beglückt zu haben diesem Votum nicht widersprechen.

Faszinierend die Anmut in den Bewegungen der Thekentänzerinnen. Der ganze Laden lässt sich anstecken und teilweise beobachtet man vereinzelte ausgelassene Couchaction Alisa. Amalia Nicht pro sicher, ober Name stimmt , 25 Jahre, Rumänin mit guten Deutschkenntnissen, dunkelblondes schulterlanges Haar, KF bei gestählten A-Tittis und noch perfekterem Arsch ist ist wirklich was fürs Auge.

Sie ist lieb und nett, jedoch klappt es nicht zwischen uns beiden. Sie hat keine Lust zu küssen, bläst nur kurz, um mir dann einen dicken Pirelli überzuziehen.

Der Fick gestaltet sich trotz referenz-gepflegtem und geformten Superpopo langweilig und ich breche die Aktion recht schnell ab. Ich denke mal, die Chemie hat nicht zwischen uns gestimmt. Ich glaube, sie küsst entweder gar nicht oder nur ausgesuchte Klientel, jedoch gibt es andere Damen, die so etwas durch Schauspielkunst wettmachen. Beim Verlassen des Ladens werde ich gefragt, ob alles zur Zufriedenheit gelaufen ist. Irgendwie war der Abend zu gut, als dass ich an dieser Stelle die Kussunwilligkeit von Kandidatin 2 bemäkelte.

Eigentlich Blödsinn, denn ich glaube, das Personal ist wirklich an Kundenrückmeldung interessiert. Mein Fazit Fällt insgesamt positiv aus. Mir ist selten ein Laden untergekommen, in dem es quasi keine optischen Ausfälle gibt.

Da alle Damen oben ohne umherliefen ist alleine die Tittenbeschau das Eintrittsgeld wert. Es hat Spass gemacht und ich komme wieder, keine Frage. Gershman tanzt den Tittentango Man soll in seinem Leben ja immer wieder seinen Horizont erweitern und wenn es nur der Pay6-Horizont ist Also war es gestern mal so weit und ich habe die einstündige Anfahrt Richtung Köln auf mich genommen und bin gegen Es wird ein Eintritt in Höhe von 50 Euronen aufgerufen und man erhält dafür unbegrenzten Tagesaufenthalt, Zugang zu den Wellnessangeboten, Essen und Getränke.

Ich habe mich mal nach den verschiedenen Biersorten erkundigt und mir wurden ungefähr 15 oder 16 aufgezählt. Dann also mal rein und in die Umkleide direkt die ersten Gespräche mit anderen Gästen angefangen und mich schnell eingelebt.

Die Umkleide ist nicht riesig, aber ausreichend zumindest für 4 bis 5 Personen gleichzeitig. Dann in die scheinbar neugestalteten Duschräume zwecks Auffrischung nach der Fahrt und sowohl die normalen Duschen als auch die Regenduschen getestet.

Im Laufe des Tages habe ich die finnische und die Bio-Sauna ausprobiert. Dann habe ich mich mit einer Cola bewaffnet auf den Erkundungsweg durch die Etagen gemacht und vor allem die 2.

Etage gefiel mir sehr gut. Irgendwie wie ein Multimediabereich aufgemacht mit über 10 Fernsehern, damit man aus jeder Position alles sehen kann. Nachdem ich dann alles gesehen hatte wurde es mal Zeit mir die anwesenden Mädels näher zu betrachten. Das Beste allerdings war dass nicht eine Maus sich verhüllte sondern alle den Tittentango tanzten. So viele freilebende Möpse auf einen Haufen habe ich schon lange nicht mehr gesehen und dadurch lief ich fast die ganze Zeit mit einer Mörderlatte rum.

Auch wenn ja die Geschmäcker absolut unterschiedlich sind muss ich neidlos sagen dass gestern tatsächlich keine optischen Totalausfälle vor Ort waren und das aus meinem Mund. Selbst die Damen die mir zu dick waren hatten zumindest Mörderdinger oder aber eine hübsche Ausstrahlung die das wiederum ausglichen.

Ich hatte echt Schwierigkeiten mir die passenden auszusuchen und hatte wie immer das Glück, wenn ich mich gerade entschieden hatte, dass jemand schneller war. Dann hatte ich auf ein Mädel gewartet, Hanna oder so ähnlich, die aber scheinbar doch noch überfordert war. Zum einen weil Sie weder der deutschen noch der englischen Sprache mächtig war und zum anderen weil Sie förmlich um eine Pause flehte, da Sie wohl von dem vorherigen Gast, einem Endsechziger, zu heftig rangenommen wurde.

Ein anderer Gast bestätigte mir am Nachmittag dann noch den Verdacht dass es sich um eine absolute Anfängerin handelt die von Tuten und Blasen noch nicht soviel Ahnung hätte. Also wieder um entscheiden und schnell, bevor dann der Kollege immer an meinem Bademantelzipfel rumhängt und die Frauen so belatschert, noch eine entspannte Runde entsaften gehen.

Hat 75 D und eine Konfektion von Nach einer netten Konversation machten wir uns auf den Weg in die erste Etage um uns in Ruhe zu vergnügen. Auf dem Zimmer begaben wir uns in die Horizontale, streichelten und entdeckten unsere Körper gegenseitig und unsere Zungen fanden kurz danach auch zu- und ineinander. Sie drückte mich vorsichtig nieder um Ihre Wanderschaft nach unten starten zu können.

Sie nahm meinen erigierten Schwanz ohne Handunterstützung in Ihr Schleckermäulchen auf und begann ein gutes, sabberndes und schmatzendes FO. Sie legte schon mal vorsichtig ein Gummi parat was aber noch keine Verwendung fand, da ich Sie ja auch noch untersuchen musste.

Also schlängelte ich mich nach unten und fand eine rasierte, wohlschmeckende und duftende Mu vor. Meine Zunge bohrte sich langsam voran und fand alle wichtigen Stellen lecker vor, leider brach Sie aber vorzeitig ab mit einem lächelnden Hinweis ala "Du Schuft kannst das ja" und steckte mir wieder Ihre Zunge in den Mund um dann noch mal mein Ständer zu prüfen.

Wieder ein gelungenes FO welches dann aber, um einer vorzeitigen Explosion zu entgehen, beendet wurde und der bereifte Ständer wurde dann zunächst in der Missio eingetaucht. Wir wechselten Tempo und Stellungen, Reiter und zum Abschluss die Doggy, und bei diesem geilen Anblick fehlte in diesem Zimmer nur noch ein Spiegel und ich donnerte meinen Ständer in Sie hinein und griff von hinten an Ihre Prachtmöpse und sackte wild zuckend zusammen.

Ich kam als letzter an, bin als letztes gegangen und so folgt mein Bericht folgerichtig auch als letztes Also nachdem ich mich durch den Kölner Feierabendverkehr gequält hatte hab ich das Samya dann doch letztendlich erreicht. Parkplatz befindet sich diskret und blickgeschützt hinter dem Haus, sowie dann auch der Eingang. Mädels hab ich so um die gesichtet, Eisbären etwas weniger aber dürfte gegen Abend zu einem 1: Bei Sichtung der Mädels fiel als erste auf, hier ist oben ohne angesagt Viele junge wirklich schnuckelige Mädels waren am Start.

Servicepersonal war auch sehr aufmerksam und freundlich, kann ich mich auch nicht beklagen. War sehr lecker anzusehen wie vor einem Hüften und Titten hin und her schwingten so das der werte Kollege beinahe auf den Tresen gesabbert hätte Wer jetzt glaubt aufgrund der orientalischen Mucke für die Showeinlage das Samya sei ein reiner Türkenpuff irrt, unsere Freunde aus Vorderasien waren natürlich auch zahlreich vertreten aber auch genug einheimische Eisbären oder ganz ganz andere Nationalitäten.

Ok die Mädelauswahl war ja wirklich ordentlich, machte die Entscheidung aber dann nicht leichter Entscheidung fiel dann nach einigen Blickkontakten auf Hannah aus Tschechien.

Auf der Couch war die Kommunikation ein wenig schwierig aber doch recht amüsant, sie spricht lediglich ein paar Brocken Deutsch und kein Englisch, kompensiert dies aber durch eine erfrischend natürliche fröhliche Art. Und recht hellhörig sind die Zimmer dort oben, der Abgang des Kollegen nebenan muss derart heftig gewesen sein das er nicht zu überhören war, was zur allgemeinen Belustigung bei Hannah und mir führte.

Beim ablegen meines Bademantel war Hannah behilflich und die ersten Küsse und Zungenküsse folgten bereits im Stehen und das recht heftig und intensiv. Das war schon mal ein guter Start.

Nachdem wir und beide im Adam und Eva Kostüm waren gings ab auf die Matte. Gegenseitiges Streicheln und weiter sehr gutes Knutschen, wobei sie sehr unerfahren und unbeholfen rüberkam, was wohl auch damit zusammenhing das es ihr erster Tag war Blasen war leider gar nicht so ihr Ding da sie dabei überhaupt nicht zu wissen schien wie sie dies nun anstellen soll.

Naja, da war mir klar das ich in dem Fall wohl mal das Ruder übernehmen muss und begann mit einem kleinen Verwöhnprogramm. Das Verwöhnen ihrer Brüste schien ihr zu gefallen da die kleinen Nippel sehr bald aufrecht standen.

Als ich dann von ihr ab las, empfing sie mich wieder mit wilden Zungenküssen und schlung sich eng um mich. In der Reiterposition klammerte sich die kleine eng um mich und zwischendurch wurde immer wieder rumgeknutscht, das hat sie wenigstens richtig gut und authentisch drauf. Dann wechsel in die Missio bis dann letzendlich das Gummi gefüllt wurde. Dann haben wir noch etwas verschmust auf dem Bett gelegen da es eh bald dem Feierabend zu ging und uns noch über die Geräusche aus dem Nebenzimmer amüsiert.

Bezahlt habe ich sie dann unten bei den Spinten, denn extra Fächer für Wertsachen gibt es nicht. Noch geduscht und mich dann auch schon angezogen das es bereits 1 Uhr und damit Feierabend war.




Fetisch spiele dicke titen fotos


Ich hatte richtig Bock erst recht da sich noch einige FK Kollegen angekündigt hatten. Also traf ich gegen 18Uhr im Samya ein. Aber erst mal nach unten zum Umziehen und dann einen Spaziergang durchs Haus gestartet was sich noch alles verändert hat. Das Komplette Treppenhaus ist überarbeitet Worden. Alle Wände und Beleuchtungen sind neu, schon hier fällt der schon erwähnten Orientalische Flair auf. In allen Stockwerken sind die Toiletten überarbeitet worden und sehen richtig schick aus.

Der Bereich im zweiten Stock und der Flur im ersten sind noch so wie man sie kennt. Vorbei an Moin und ab in den Barraum. Hier trifft mich fast der Schlag, die Veränderungen sind extrem, so das ich erst mal am Eingang stehen bleibe und das ganze auf mich wirken lasse. Mir gefällt es sehr gut auch die Aussichten auf die Weiblichen Gäste können sich sehen lassen.

So einige mit bekannte Gesichter aber auch viele neue die durch die Bank weg Lust auf interessante Erlebnisse machen. Dafür laden Sitzsäcke zum gemütliche Pflezen ein. Auch hier hat das Orientalische Flair Einzug gehalten.

Wie ich später in der Nacht von Hackan erfahre ist hier aber noch nicht Schluss, es wird noch einige weiter Renovierungen in der nächsten Zeit geben. Ich bin sehr gespannt. Sehr leckeres Putenpfleich mit Bohnen und gewürzten Nudeln. Das Lineup ist wirklich gut heute. Nach einiger Zeit bleibe ich an einem Trio hängen. An der Bar stehe Merzedes, Marisol und noch ein Mädel. Vorbeigehende Eisbären werden immer wieder einbezogen in ihre Tanzeinlagen.

Mein Blick bleibt an Marisol hängen, ich hatte schon mal vor eignen Wochen kurz mit ihr gesprochen. Sie versteht es wirklich Männer an zumachen, das letzte mal hatte mich aber die Berichte und der sehr schnelle Frage nach dem Schlüssel abgeschreckt.

Die Schlüsselfrage war so ein "Kaltes" Kontra zu der vorher praktizierten Animation das es mich abschreckte. Beim Zuschauen juckt es mich immer mehr das ich jetzt ficken will aber eigentlich wollte ich ja noch warten ob Tropical Cat noch kommt Eine erste schnell Nummer zum Drckbbau würde mir jetzt passen und dann Später eine ausdauernde mit Tropical Cat oder eine anderen CDL kann dann ja noch folgen. Kaum habe haben sich Marisol und meine Blick getroffen lächelt sie mich verführerisch an.

Es wird gelacht geschekert, auch mit Merzedes und der dritten CDL. Alles ohne die enge Umarmung mit viel nähe zu verlassen. Bei mir Regt sich schon einiges, erst recht als wir uns immer wieder bei Quatschen zärtlich Küssen. Ihr Lächeln und ihre leicht Asiatischen Züge können mich verzaubern.

Da ich aber damit gerechnet hatte stimme ich zu und sie kommt kurz später mit einem Schlüssel wieder. Als wir gerade den Barraum verlassen falle ich fast vom Glauben ab, denn Tropical Cat betritt gerade den selbigen, hätte sie nicht 15 Minuten Vorher kommen können?

Na ja jetzt erst mal die mit Marisol druck ablassen und dann sehen wir weiter. Wir landen in Zimmer 12, Marisol fragt wie lange ich bleiben will, ich bestätige ihr die 30 Minuten. Sobald dies geklärt ist verschwindet die "kalte" Professionalität so schnell wie sie bei der Schlüsselfrage gekommen war und die zärtliche Nähe von vorher ist wieder vorhanden.

Wenn sie es schaffen würde den Geschäftlichen Teil besser in die Gesamtillusion einzubinden wäre diese perfekt. Im stehen machen wir da weiter wo wir unten aufgehört hatten, mit zärtlichen Umarmungen, Küssen und gegenseitigem Streichen.

Schnell ist Marisol s BH gefallen und ich kann ihre Brustwarzen lecken. Langsam begeben wir uns auf das Bett wo auch ihr Höschen fällt. Wir schmusen mit zärtlichen Küssen weiter, ZKs gibt es nur im Ansatz ich hatte aber auch vergessen vorher danach zu fragen.

Nach einiger Zeit begibt sich Marisol nach unten zum Blasen, was sehr angenehm ist. Nach kurzem ziehe ich mir ihren Hintern ran, so das wir in die 69 wechseln.

Sie lässt sich gut lecken, geht auch etwas mit. Fingern ist leider unerwünscht noch ein Frage welche ich vergessen hatte, so kommt es halt wenn man so Spitz ist aber eine Massieren der Muschi mit leichten Andeutungen des Eindringens ist erlaubt. Dies geht so einige Zeit bis sie wieder nach oben kommt. Jetzt fällt mir auf das sie das Kondom irgendwann in der 69 aufgezogen hat ohne das es mir aufgefallen ist. Das gefällt, so brauchen wir hierfür keine Unterbrechung und Marisol kann direkt auf satteln.

Ihre Reitkünste können sich sehen lassen. Mal nur gehockt, dann wieder richtig fest drauf sitzend und nur leicht kreisend. Ich bin einige mal kurz davor, als sie wieder das Tempo raus nimmt. Immer wenn sie richtig aufsitzt kommt sie auch runter so das wir wieder Küssen und schmusen können.

Das Kondom wird entsorgt und sauber gemacht. Als wir neben dem Bett stehen und ich eine Blick auf die Uhr werfe sind erst 20 Minuten vergangen. So kommst du mir aber nicht davon sage ich mir und nehme Marisol wieder in den Arm. Sie macht weiter mit und wir schmusen noch etwas im stehen mit zärtlichen Küssen, Lecken und Kneten ihre Brüste. Fordert mich sogar das zu auf weiterzumachen , das lasse ich mir doch nicht zweimal sagen.

Somit verbringen wir noch einige Minuten bevor wir das Zimmer verlassen. Also warte ich in der Nähe wie sich das ganze entwickelt. Dabei erzähle ich ihr das ich schon länger auf sie warte und gehofft hatte das sie noch kommt.

Ich versuche herauszubekommen ob sie sich noch an die Idee mit der Ölnummer erinnern kann. Es scheint nicht so, na ja ist ja auch 5 Wochen und einige Kunden her. Sie ist aber gleich wieder von der Idee Begeistert und mein sie hätte so etwas noch nicht gemacht. Als Tropical Cat fertig Essen ist erzählt sie mir das sie einem Eisbären an der Bar versprochen habe nach dem Essen mit ihm auf das Zimmer zu gehen. Ob das für mich OK wäre das sie ihn dazwischen schiebe.

Ich denke bei mir "Komisch, warum fragt sie mich das. Ist doch klar wer zuerst kommt fickt zuerst". Da meine Nummer mit Marisol noch nicht lange her ist bin ich gar nicht böse über eine etwas längere Pause.

Da ich gerade mit dem FK Kollegen in ein Gespräch vertieft bin lasst ich sie erst mal an ihrem Stammplatz laufen, da sie mich nicht gesehen zu haben scheint. Gerade als ich mich auf den weg zu ihr machen will, verschindet sie aus der Bar in Richtung Toilette, als gut noch einen Moment warten. Als sie nach gefühlten 10 Minuten noch nicht wieder da ist mache ich mich auf die Suche nach ihr und finde sie im Flur mit Hakan in ein Gespräch vertieft.

OK, da will man nicht stören. Als sie fertig sind rauscht Tropical Cat an mir vorbei in die Bar und schnappt sich zielstrebig einen älteren grauhaarigen Eisbären und verschwindet mit ihm in richtung Zimmer. Ich bleibe etwas verwundert in der Bar zurück. Na gut es ist ja erst So vergehen 30 Minuten, 60 Minuten und auch 70 Minuten.

So langsam mach ich mir Gedanken was ich tue, weiter warten inzwischen ist es Die Auswahl wäre vorhanden, heute reizt mich noch die eine oder andere der anwesenden CDLs. Wären ich so das erlebte nochmal durch gehe kommt mir eine Gedanke. Könnte es sein das der grauhaarige Eisbär Tropical Cat vor-gebucht hatte und Hakan mit ihr Sprach weil sie einen anderen Gast dazwischen geschoben hatte. Der Gedanke lässt mir keine Ruhe.

Ohne nachzufragen bekomme ich noch gleich das Angebot von der GL das es kein Problem ist wenn Tropical Cat und ich noch nach ihrem aktuellen Gast auf ein Zimmer wollen und es später als Wow, damit hatte ich nicht gerechnet und bin erfreut. Somit werde ich bis Als ich vorne ankomme gehen die beiden die Treppe zum Zahlen runter.

Eigentlich wollte ich bei Moni warten bis Tropical Cat wieder hochkommt nur als dies nach 5 Minuten noch nicht der Fall ist so lange kann eine Geldübergabe ja nicht dauern mach ich mich auf den Weg nach unten und finde Tropic Cal unter der Dusche im Saunabereich. Sie sagt "Ich will mich grade noch frisch machen dann können wir los. Hohlst du schon mal einen Schlüssel bei Moni bevor alle weg sind. Tropical Cat hatte recht als ich bei Moni ankomme sind nur noch die Nummer 4 und 13 vorhanden.

Ich bekomme ohne Probleme die Nummer 4 und geselle mich wieder nach unten zu Tropical Cat. Sie ist mit dem Duschen fertig, will sich noch kurz oben die Schminke richten und mich 10Minuten später hier abholen. Also mache ich es mir auf eine Liege bequem, kurz darauf kommt eine CDL zum Duschen die ich schon den Abend über beobachtet hatte.

Netter Zeitvertreib ihr beim Duschen zuzusehen und kurz mit ihr zu reden. So habe ich auch die Chance ihren Namen zu erfahren. Es ist Pink, der Name wird für einen der Nächsten Besuche gespeichert.

Kurz darauf kommt Tropical Cat wieder und wir verschwinden um Im Zimmer fangen wir im stehen an zu Schmusen und tiefe ZKs zu tauschen. Das liebe ich an Tropical Cat , die nähe ist sofort da, ZKs kein Problem ehre fordernd mehr als zu wenig. Noch im stehen fallen Tropical Cat s Kleider und wir wechseln zu einer ersten Schmuse runde auf das Bett.

Dann wird Massiert, was ihr zu gefallen scheint. Langsam arbeite ich mich den Rücken herunter bis zum Arch wobei immer wieder Öl nachgegossen wird. Dazu hebe ich ihren Arch etwas an so das ich mit den Öligen Fingern der linken Hand zärtlich ihren Kitzler massieren kann wären der Daumen die Schamlippen bearbeitet und sie dann leicht fickt.

Gleichzeitig schiebe ich die rechte Hand leicht unter ihren Busen so das ich diesen und die Brustwarte auch bearbeiten kann. Tropical Cat beginnt immer heftiger zu stöhnen und mit zugehen, was auch mir ziemliche Freude bereitet. Nach einiger Zeit bitte ich sie sich um zudrehen und Setzte mich auf ihre Muschi und beginnen Öl auf ihren schon leicht glänzenden Brüsten zu verteilen, dann werden diese massiert. Ich wandere immer weiter nach unten bis ich wieder bei ihre Muschi angelangt bin und beginne dann diese zu lecken wären ich weithin ihre Brüste massiere.

Ihre Muschi ist völlig feucht, nicht nur vom Öl Sie stöhnt immer lauter, drückt meine Kopf an ihre Muschi. Noch einige letzte heftige Zuckungen und sie entzieht sich mir. Hm, denke ich bei mir das war genau das was ich von dir haben wollte, wenn du selbst den Vorschlag machst muss ich nicht fragen.

Somit lege ich mich jetzt auf den Bauch und Tropical Cat setzt sich auf meine Arch und beginnt mit einer guten Öl Massage meines Rückens. Dann wandert sie runter ölt und Massiert meinen Arch. Also sie anfängt mich am Damm zu kraulen nich ich schon fast wieder auf , erst recht las sie anfängt diesen vom Archloch bis zu den Eiern mit der Zunge zu bearbeiten. Jetzt umdrehen und die Prozedur beginn mir der Brust von vorne. Sie arbeitet sich langsam grinsend nach unten und beginnt abwechslungsreich zu Blasen.

Sie bezieht auch die Eier und den Damm herrlich mit ein. Wie immer muss ich ihre Haare hoch halten um sie bei der Aktion beobachten zu können. Ich liebe es wenn sie mir dabei verspielte Blicke zu wirft.

Als ich dem Orgasmus immer näher komme kann ich mich nicht zurückhalten. Da ich ihre Haare eh schon in der Hand habe beginne ich sie jetzt zu dirigieren und Heftig in den Mund zu ficken. Sie Stützt sich nur noch mit beiden Händen ab und es sind einige Würge Geräusche zu hören als ich meinen Schwanz bis zum Anschlag versenke. Fast habe ich schon bedenken ob sie noch genug Luft bekommt. Da sie aber mitgeht und keine Anstalten Macht sich weg zudrücken ist der Gedanke in den Emotionen schnell wieder vergessen.

Ich komme mit dem Schwanz bis zum Anschlag in ihren Mund versenkt. Als ich mich zurück sinken lasse fängt Tropical Cat an meinen Schwanz vorsichtig weiter zu liebkosen und abzulenken. Mann war das ein Durchgang das Warten hat sich gelohnt. Wir verbinden noch einige Zeit mit Schmusen, Küssen und Quatschen. Die Haut gleitet dann so herrlich aufeinander und übereinander. Ich denke kurz "wir küssen doch schon dauern" sage aber etwas verwundert "Ja, geren".

Es ist richtig ungewohnt durch ein so leises und ruhiges Samya zu gehen. Moni ist immer noch am Eingang und nimmt den Schlüssel in Empfang. Ich dusche gemütlich, ziehe mich um und gehe nach oben um bei Moni meinen Schlüssel abzugeben. Sie fragt wie immer ob alles OK war und wir quatschen noch einen Moment über die Umbauten. Als ich gehen will fragt sie ob ich denn noch etwas zu trinken haben wolle, ich bin etwas überrascht stimme aber gerne zu. Also nochmal in die Bar um mir noch eine Cola aus dem Kühlschrank zu holen.

So reden wir noch einige Zeit über die Umbauten und dies und das. Es war wieder eine völlig erfüllter Abend, wenn auch mit einigen Startschwierigkeiten. Auch kann ich mich wieder nur bei der Leitung des Samya bedanken, ich bin immer wider sehr Positiv erfreut über ihre Kundennähe. Wie schon anderswo gesagt wurde auf ihre Zusage "Meld dich wenn du Probleme vor Ort hast direkt bei uns und wir lösen sie" kann man sich, soweit ich dies bis jetzt erlebt habe, verlassen.

Sicherheitshalber direkt vorher als Disclaimer: Zudem ist es ein Laden, der extrem auf Stammkundenbindung und fast familiäre Atmosphäre setzt. Jeder Bericht von mir kann demzufolge nur stark subjektiv geprägt sein, und sollte entsprechend beurteilt werden. Ich hab das ganze etwas aufgeteilt, einfach weil ich nach dem Schreiben festgestellt habe, dass es von der Länge her völlig den üblichen Rahmen sprengt, und soviel Schwafelei am Stück wohl kaum zu ertragen ist.

Ein Bericht ist schwierig, wenn man oft da ist, nicht viele Zimmer pro Besuch macht, und die auch noch bevorzugt mit immer wieder denselben Frauen. Das Ambiente hat man gefühlte hundertmal beschrieben, und ansonsten wechseln sich viele ganz gute, aber letztendlich völlig unspektakuläre Besuche mit ein paar wenigen ab, die in besonderer Erinnerung bleiben, und eine Beschreibung wert wären. Hier kommt nun also die Zusammenfassung von ca. Ich möchte mich dabei auf allgemeinen Kram und ein paar besondere Highlights beschränken.

Zwei Bemerkungen zur Hauptsache den Frauen natürlich noch vorweg: Das ist für einen notorischen Wiederholungsbucher wie mich natürlich ausgesprochen schade, und reduziert den Anteil verwertbarer Informationen für die Leser.

Das tut mir leid, in vielen Fällen hätte aber auch kurzfristige Berichterstattung nichts genützt, denn die Frauen waren teilweise nach einem Wochenende schon wieder weg. Oder es existieren bereits zahlreiche gute Berichte auch von mir. Zweitens kann ich mit Warnungen und Reinfällen im letzten halben Jahr beim besten Willen nicht dienen. Nicht, dass ich etwas verschweigen würde, an den Zimmern gab es einfach nichts zu beanstanden.

Ein paarmal wurde in letzter Zeit bemängelt, dass das Samya-Unterforum informationstechnisch etwas brachliegt im Vergleich zur Menge an Stammgästen, die im Forum sind, oder früher mal waren. Sicher gäbe es noch eine Menge zu sagen, von Informationsverbreitung im Forum nur aufgrund Hörensagen ohne eigene Erfahrungen halte ich aber völlig unabhängig von persönlichen Antipathien einfach gar nichts.

Ich möchte daher nur zu Frauen schreiben, zu denen ich meine eigenen Eindrücke beisteuern kann, auch wenn es rundrum sicherlich noch reichlich Informationen gäbe. Irgendeine davon war eigentlich immer da, so war für Abwechslung und sichere Buchungen am laufenden Band gesorgt. Zina , ultraschlanke Deutsch-Russin, ca. Sie blieb bei mir professionell distanziert, von Hochzeitsnächten kann ich leider nicht berichten.

Und sie drückte teilweise ziemlich aufs Tempo, über eine halbe Stunde bin ich nie herausgekommen. Trotzdem gabs am Serviceumfang nichts zu bemängeln, und sie war gut genug, dass ich sie alle paar Wochen wieder gebucht habe. Sie ist irgendwann im Februar verschwunden, und war danach eine Weile im Golden Time.

Mittlerweile ist sie verschollen, aber ich bin sicher, sie arbeitet noch irgendwo, und hoffe, es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Es bleibt ihr auch kaum etwas anderes übrig, und leicht hat sie es sicher nicht.

Onita , Ungarin, ca. Ihre Ausstiegsträume haben sich wohl leider nicht erfüllt, so dass sie seit Anfang Dezember wieder dauerhaft im Samya arbeitete. Irgendwann Ende Februar verabschiedete sie sich offiziell "in Urlaub".

In Wahrheit trieb der Gästemangel sie ins Acapulco, wo ich ihr direkt am ersten Abend eher zufällig begegnet bin. Ein paar Tage später, als ich mal wieder im Samya vorbeischaue, hat sich das dort natürlich schon lange herumgesprochen.

Wer kommt gegen soviel knallharte Hurenlogik schon an? Jedenfalls gehen wir uns seitdem im Acapulco gepflegt aus dem Weg. Kein lauter Streit oder so, aber ich habe auch wenig Lust, auszuprobieren, wie ihr Service nach dieser ganzen Geschichte ist.

Zum Glück hab ich dort genug Alternativen. Yois , die marokkanische Wildkatze. Unsere Nummern waren für meine Verhältnisse etwas wilder, was immer eine erfrischende Abwechslung war. In einer Übergangsphase war sie relativ häufig da, pünktlich zum 1. Ich hoffe, das ist ein gutes Zeichen, und ihre Zukunftspläne funktionieren so, wie sie sich das vorstellt. Ich wünsche ihr alles Gute, und hoffe eigentlich, dass ich sie nicht nochmal wiedersehe. Dass es für sie kein Traum neben job war, daraus hat sie nie einen Hehl gemacht, und aus purer Geilheit ist sie sicher nicht arbeiten gegangen.

Trotzdem war ich jedesmal sehr zufrieden. Franzi , Deutsche, Anfang 30, selbst ohne Schuhe deutlich über 1. Seitdem sie im letzten August wieder auftauchte, war ich sehr häufig mit ihr unterwegs, auch in diesem Jahr bis zum Juli immer wieder.

Dabei hab ich für mich die Erfahrung gemacht, dass es deutlich besser ist, wenn ich zwischendurch immer etwas Pause einlege, und sie nicht jedesmal buche. Das hat sie nicht daran gehindert, trotzdem jedesmal auf ein ausgiebiges Schwätzchen vorbeizukommen. Daneben gab es noch ein paar sehr spezielle Erlebnisse.

Ein unerwartetes Wiedersehen Da höre ich hinter mir eine vertraute Stimme, kann mich aber gar nicht schnell genug umdrehen, ehe sie schon in der Umkleide verschwunden ist. Ist aber ganz egal, diese Stimme würde ich unter tausenden wiedererkennen. Absolut überbetontes Hochdeutsch mit ganz leichtem Kölner Akzent. Wie jemand, für den das nicht die Muttersprache ist, der diese aber sehr zeitig gelernt hat, und dabei auf absolut korrekte Aussprache getriezt wurde.

Ein befreundeter FK bestätigt meinen Verdacht, und ahnt wohl schon Übles, denn er kennt die ganze Story. Das Essen kann für mich gar nicht schnell genug vorbeigehen, ich will nur schnell wieder nach unten. Und da sitzt sie tatsächlich und leibhaftig.

Ziemlich genau ein Jahr habe ich Lila , in Deutschland aufgewachsene Polin, ca. Sie war die erste Frau, mit der ich wirklich viele Zimmer hatte. Es dürften um die 20 gewesen sein, die meisten davon eher im Bereich von 2h. Und sie waren alle spitze, bis auf das letzte. Das ganze Drama gibts auch hier nochmal zum nachlesen: Auch wenn es Franzi damals am Ende noch rausgerissen hatte, bis dahin war das so ziemlich der beschissenste Abend, an den ich mich in meiner Clubkarriere erinnern kann.

So einen Abschied von jemandem, mit dem man sich anscheinend immer recht gut verstanden hat, wünsche ich echt keinem. Die Hoffnung, sie nochmal wiederzusehen, hatte ich mittlerweile aufgegeben, und trotzdem spukte mir das ganze Jahr über die Geschichte immer mal wieder im Kopf rum, und ich habe mich gefragt, was sie wohl so macht.

Von Ärger bei mir keine Spur mehr, ich bin einfach nur froh, sie doch nochmal wiederzusehen. Bin halt ein echtes Weichei, und kann letztendlich niemandem lange böse sein. Private Details sind hier denke ich deplatziert, daher spare ich mir die. Natürlich kann es gar nicht anders sein, als dass wir uns eine halbe Stunde später unter den spöttischen Blicken einiger Kollegen in ein Zimmer verziehen.

Auf dem Zimmer zeigt sie, dass sie nichts verlernt hat. Sie strahlt immer noch wie ein Hochofen, was ich sonst bei keiner Frau so extrem festgestellt habe, ist eine der besten Küsserinnen, die ich kenne, und beweist beim FO und poppen echte Ausdauer und Nehmerqualitäten. Eine Stunde wird es diesmal, aber das Zimmer war eigentlich das nebensächlichste am ganzen Abend.

Wenn ich sie nochmal wiedersehen sollte, freue ich mich, und wenn nicht, bleibt mir als letztes wenigstens eine schöne Erinnerung. Geändert von Tomto Von Lila war da leider schon wieder keine Spur mehr zu sehen. Ich habe in den letzten Jahren eine Menge hübscher Frauen in diversen Clubs gesehen. Aber man stumpft halt ab, und diejenigen, die einem so richtig die Kinnlade auf den Boden klappen lassen, sind verdammt rar geworden.

An diesem Tag hab ich mal wieder eine getroffen. Ich will eigentlich nur mal kurz in die Lounge, um zu schauen, wie es beim Pokerturnier so aussieht, da treffe ich im Treppenhaus SIE. Übergangslos kann ich sie nur noch anstarren und unsinniges Zeug stammeln. Keiner würde dabei an eine Professionelle denken. Kaum zu glauben, aber ein FK berichtet von einem erstaunlich guten Zimmer mit ihr.

Das Pokerturnier ist mir damit erstmal egal, ich warte und fange sie direkt ab. Sie möchte erstmal in Ruhe was essen, aber verspricht, danach zu mir zu kommen. Es würde mir schon allein aus Höflichkeit nie einfallen, Frauen, die hinter der Theke essen, um offensichtlich ihre Ruhe zu haben, anzusprechen. Der Typ will unbedingt sofort mit ihr gehen, aber versprochen wäre versprochen, und sie kommt gleich zu mir, wenn sie ihn vertröstet hat.

In einem Anfall von Wahnsinn und Frauenverstehertum biete ich ihr an, zu warten. Ohne dass sie explizit darum gebeten hätte. Ok, vielleicht hat sie drauf gehofft. Dafür gibts ein strahlendes Lächeln, Umarmung und ein Küsschen. Aber alle Bedenken sind unbegründet, 40 Minuten später sitzt sie guter Laune neben mir. Dem 2 ten Saunagang folgte dann ein leichtes besäufnis, mit den Düsseldorfer Kollegen, so das an einem 3 ten Saunagang gar nicht mehr zu Denken war.

Man kann halt nicht alles haben. Der 5te in unserer Runde, ein gebürtiger Chinese, der für jeden von uns einen guten Fi.. Da es nun schon fast Auch sehr hübsch und sauber eingerichtet, mit Musik und Aircondition. Auch die 2te Nummer mit Ihr, war genauso Perfekt, wie die Erste. Vielleicht doch noch einen Tick besser als am Mittag. Die Kollegen aus Ddorf, waren mit dem Service von Cassandra und??

Alles in allem, ein netter Tag " unter " Freunden und dinnen. Das nächste mal aber, werden wir bestimmt nicht an einem Samstag das Samya besuchen. Für so viele Leute ist dieser Club einfach zu klein. Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: Hi Macintosh, das mit dem Animierverbot bzw.

Ich stehe da nämlich auch sehr drauf In dieser Hinsicht kann ich den Schieferhof und das Babylon empfehlen! Da kannst du auch öffentlich poppen! Hi Mac, da hast du mit Georgie und ja wirklich was Sahne im Samya abgeschöpft Warst du eigentllich derjenige, der Georgie beim Ficken die Augen zugehalten hat.. Ich lasse mich von ihren wirklich irrsinnig schönen Augen beim Blasen immer anschielen..

Das mit dem öffentlichen Anblasen geht im Samya auch, aber ich finde es nicht so wichtig und es machen nicht nur Ex-Schieferhoflerinnen. Im Hof wird es wohl deshalb so häufig praktiziert, weil es so wenige Zimmer gibt Ansonsten ein wirklich schöner Bericht Grüsse Nick. Grüsse aus dem Pott mac. Hi Mac, das Kästchen ist schon lange zu.. Ja, Danke, habe ich mir angeschaut. Könnte ruhig mehr darauf zu sehen sein Bin nächste Woche in Kölk Hat jemand eine Ahnung wo Georgie immo ist?

Irgendwie hätte ich mal wieder so richtig Lust auf die Kleine. Dater im Samya Hallo Gemeinde. Es folgt nun also mein Besuchsbericht vom Montag, den Ziemlich tote Hose war in dem Laden, lag wohl am vorletzten Tag des Jahres, wie man mir sagte Small Talk auf dem Sofa, ist wohl schon weit gereist, war, wie sie sagt, schon in vielen Läden.

Spricht sehr gut Deutsch, ist sehr natürlich. Also Schlüssel bestellt und sofort bekommen, war kein Problem, so leer, wies war, also ab nach oben ins 1. Auch komplett nackt durchaus sehr schöne Frau, die Beverly, allerdings mit Macken, also so eine Art Verkrustungen, Verbrühungen, was auch immer im Bereich des Rückens und im Bereich der Muschi Irgendwie vernünftigen Sex gehabt, der Laden war aber sehr leer und die Stimmung vielleicht deshalb? Es folgt nun also mein Besuchsbericht vom Mittwoch, den Die Hölle war los in dem Laden, lag wohl auch an der Newsletter Aktion.

Dann im Laden rumgelaufen. Small Talk auf dem Sofa, ist wohl nur ab und zu da, Gelegenheitssexarbeiterin wie sie sagt, Spricht sehr gut Deutsch, ist sehr natürlich. Also Schlüssel bestellt und sofort bekommen, war kein Problem, also ab nach oben ins 1. Viele Küsse landeten auf meinem Körper Ich mir Mühe gegeben, die Gute schien echt Spass zu haben Sehr schönen Sex gehabt, der Laden war voll und gute Stimmung Essen: Ich stelle mir immer wieder die Frage, warum es eigentlich den Empfangsleuten in den Clubs unmöglich zu sein scheint und zwar Überall In dem neuen Luxusbademantel irgendwie tierisch geschwitzt Service auch sehr nett.

Sehr schöne neue Wandvertäfelungen im UG, dann im DG in der wirklich gelungene, aber wieder mal total leere Lounge gewesen. Dort oben auch die Toilette benutzt, leider keine Kleiderhaken an der Wand Schlüssel holen lassen und ab nach oben ins 1.

Zimmer war schön sauber. Nach einer sehr angenehmen Kussaktion ich passiv sehr lang und tief Französisch, sie gestreichelt, dann sie oben, dann ich oben, viele tolle Bewegungen, sehr schön, viel Augenkontakt, kein Zeitstress, alles bestens! Dort hingebungsvolles Küssen und hingebungsvolleres Blasen genossen, dann verschiedene Stellungen probiert, schien richtig Spass zu haben oder eine sehr gute Schauspielerin zu sein Nach langem Flug und wochenlanger sexueller Enthaltsamkeit Kurz vorher im Internet den sehr gut gepflegten Mädelsticker angeworfen, da über 20 Mädels gesichtet und sexuell, wie magentechnisch schmachtend da hingefahren.

Tolle Wandmalereien, tolle Möbel, sehr gediegen Danach erst einmal an der Bar hingesetzt und so ziemlich alles vom v. Service auch sehr aufmerksam und nett. Aschenbecher wurde geleert, leere Flaschen abgeräumt und das mit freundlichem Lächeln im Gesicht Wieder mal war damentechnisch wohl für so ziemlich jeden Geschmack was dabei, dickere und dünne, sehr jung und etwas reifer wirkende Mädels, zwischen geschätzten 20 und 35 Jahren alt und zwischen 45 und 75 kg schwer Im DG, in der wirklich gelungenen Lounge, gewesen.

Dort oben war die Stimmung hervorragend Bayer Leverkusen führte 2: Hat eine Sonne als Tatoo um den Bauchnabel. Nach ihrer Nationalität befragt Dort hingebungsvolles Küssen und noch hingebungsvolleres Blasen genossen, dann verschiedene Stellungen probiert, schien dabei selbst wieder richtig Spass zu haben Superfreundliches, langes Gespräch mit ihr gehabt.

Eine wirklich sehr nette und liebe, ja ich sage wirklich noch einmal, Dame, Anfang 30, beste Umgangsformen,mit kleinem Naturbusen, Topfigur, sehr schönen Augen und guten bis sehr guten Deutschkenntnissen. Eigentlich wollte ich mir noch etwas Zeit lassen, mit dem nächsten Zimmerbesuch, aber, was soll ich sagen, die Art, die Optik und die Vorstellung, gleich mit ihr Spass zu haben, machten mich völlig fertig Vor dem Verlassen des Hauses sehr intensiv nach meiner Zufriedenheit vom Geschäftsführer persönlich befragt worden.

Besuchsbericht vom Donnerstag, den Um in den Genuss dieses "Bonus" zu kommen, funktioniert das Ganze eigentlich ganz einfach: Die Emailadresse scheint das SAMYA dankenswerterweise nicht weiter zu verkaufen, denn bisher ist, zumindest bei mir, auf diese speziell für den Zweck eingerichtete Emailadresse, kein Müll, sprich Spams angekommen Einmal im Monat, also an besagtem, nicht planbaren und immer wieder wechselnden Tag im Monat, wird für eine Stunde das o.

Die aufmerksamen Kaufleute bemerken sofort: Den, für mein Empfinden, viel zu plüschigen, viel zu dicken und schweren, damit also viel zu warmen Bademantel der neuen Samya Kollektion umgeworfen und erst einmal zum Essen gegangen. Kartoffelpüree, asiatische Nudel, a la Bami Goreng, frischer Salat, Würstchen, geräuchert und als Bock, aller sehr gut geniessbar.

Dann in die Sauna gegangen. Nach Saunagang und Duschen an der Bar hingesetzt. Service sehr aufmerksam und nett. Aschenbecher wurde geleert, leere Flaschen abgeräumt, an der Bar wurde man direkt nach dem Wunsch befragt. Keine Asiatinnen gesehen, eine Kreolin, also mitteldunkle Frau mit tollen Augen und super Figur gesehen, die sehr nett, aber leider mit Essen und quatschen beschäftigt war In der DG Lounge gewesen. War leider irgendwie schon wieder mies drauf Schon vorgestellte, aktuell dunkelblonde Dame aus der der Slowakei, wieder superfreundliches Gespräch mit ihr gehabt.

Bestätigte mir, dass heute irgendwie keine Stimmung im Samya aufgekommen ist. Soffi ist nach eigenen Angaben 29, hat kleinen Naturbusen, Topfigur, sehr schönen Augen und sehr gute Deutschkenntnisse. Danach noch was getrunken. Jetzt war die Stimmung auf einmal deutlich besser. Es wurde gelacht, die Mädels sahen freundlicher aus, aber leider musste ich gehen Sehr schönen Sex gehabt, gut gegessen, das Samya war wieder eine Empfehlung! Der Club ist recht gut von der Autobahn A4 erreichbar, man fährt bis zu einem Kreisverkehr, durchkreuzt eine Art Waldgebiet und biegt in eine Strasse ab, in der sich jeder Kohlenpottler sofort zu Hause fühlen dürfte: Es wimmelt nur so von Brauereien in der Umgebung.

Umgeben von hohen hell gestrichenen Mauern biegt man auf das Samya-Therapiegelände. Aufpreisbeschreibung aller Damen liegt öffentlich zur Ansicht. Das Personal wirkt derart kräftig und zuvorkommend, dass selbst ein Rollifahrer auf seine Kosten kommen dürfte. Im Kellergeschoss ist die Umkleide und der Wellnessbereich.

Die als sehr eng beschriebene Umkleide empfinde ich als angenehm und sauber. Klar, wenn alle gegen Feierabend gemeinsam abhauen dürfte es eng werden. Haarpflegemittel leider kein Kamm stehen in reichlicher Auswahl bereit.

Die Duschen sind sehr edel, mehrere Saunen stehen bereit, von denen jedoch nur die finnische Saune in Betrieb ist. Gipfel der Verschwendungssucht sind die Corbusier-Liegen im Erholungsbereich, deren Zweckentfremdung als Puffliege mir den möchte-auch-haben-Zorn auf die Stirn zaubern. Im Erdgeschoss spielt sich das Hauptgeschehen ab. Die Terrasse ist überdacht und ist ausgestattet mit einem gemauerten Goldfischbecken, einem Himmelbett mit Schlangenleder-Matratze, einigen Strandkörben, hochwertigen Gartenmöbeln und Tischen, sowie dem für mich wichtigsten Ort des ganzen Clubs, der Grillecke.

Im ersten Stock wird in edel eingerichteten Schlafzimmern die Vereinigung betrieben. Stock findet man neben weiteren Verrichtungszimmern eine edel in dunkelrot gehaltene Lounge vor, in der an Kosten und Mühe nicht gespart wurde.

Einige moderne Flachbildfernseher, urgemütliche Lümmelsofas mit überdimensional hohen Lehnen und eine dezente indirekte Beleuchtung sorgen für einen angenehmen Eindruck.

Offenbar wird dieser Bereich selten genutzt, es sei denn Sportübertragungen stehen an. Es sind knapp 15 durch die Bank ansehnliche Damen anwesend, die alle sehr leicht bekleidet ihre Möpse darbieten, dabei jedoch nicht animieren. Das Personal arbeitet zu dieser Zeit noch mit angezogener Handbremse, es steht ein Brotbuffet bereit und alles wirkt recht verhalten.

Dies ändert sich schlagartig gegen Uhr, wenn der Grillmeister zur Fütterung ruft, die Musik lauter wird und sich der gesamte Laden quasi in ein Tollhaus verwandelt. Die Mädels werden ausgelassener, man sieht ansatzweise Couchaction bei vereinzelten Damen, mehrere absolute Zuckerschnitten machen die Gäste mit Tänzen auf der Theke geil.

Diese Stimmung hält bis Feierabend an und wirkt auf alle beteiligten Leute ansteckend. Zur guten Stimmung trägt ein sehr offensiv betriebener Smalltalk des Personals bei, bei dem man wirklich das Gefühl vermittelt bekommt, ein gern gesehener Stammgast zu sein.

Diese Behandlung wird nicht nur mir, sondern allen Gästen zuteil. Zur Verpflegung ist zu erwähnen, dass bis Feierabend frisches Grillzeug bereit liegt, an dem man sich selbst bedienen kann. Bis 21 Uhr steht hinterm Grill eine Art Chefkoch und Junge für alles, der eine riesige Pilzpfanne jongliert und meine These bestätigt, dass Männer die besseren Griller sind. Ergänzt wird die Grillfleischversorgung durch ein bis Feierabend sehr gut gefülltes Salatbuffet.

Wohlgemerkt beziehen sich diese Angaben auf einen Dienstag mitten in der Woche bei in etwa anwesenden Damen. Ich möchte sehen, was passiert, wenn Freitags Damen anwesend sind. Runde 1 Ist eine Sicherheitsbuchung. Bei all den wirklich hübschen Damen wähle ich diejenige aus, die mich am sympathischsten anlächelt und der die Geilheit auf die Stirn gemeisselt ist.

Alisa ist der Typ, Türkischer wandelnder Meter grinsender Mucki. Sie knutscht zuerst einwenig statisch, dann jedoch sehr innig, ist saukitzelig mit Gänsehautbildung, lässt sich wundervoll tief in der Zuckerschnecke und Popo lecken und hält mit allen Regeln türkischer Mundverkolbung dagegen.

Ficken mit Alisa gleicht purer Energie, vielleicht ein wenig überzogenes Stöhngahebe, jedoch mit der Garantie, dass man sich nach der Entsaftung wie ein Held vorkommt. Uneingeschränkte Empfehlung für den Freund reifer supergepflegter Früchte und heftiger Gangart. Alisa ist eine erfahrene Liebesdame mit Positivausstrahlung und über jeden Zweifel erhabener Technik.

Ich möchte ohne die anderen beglückt zu haben diesem Votum nicht widersprechen. Faszinierend die Anmut in den Bewegungen der Thekentänzerinnen. Der ganze Laden lässt sich anstecken und teilweise beobachtet man vereinzelte ausgelassene Couchaction Alisa. Amalia Nicht pro sicher, ober Name stimmt , 25 Jahre, Rumänin mit guten Deutschkenntnissen, dunkelblondes schulterlanges Haar, KF bei gestählten A-Tittis und noch perfekterem Arsch ist ist wirklich was fürs Auge.

samya rodenkirchen das diskrete versteck